Aktuelles

Besuch bei der Panzerbrigade 21 "Lipperland"
Vom: 09.06.2015

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich über Bundeswehrreform

Seit 1959 ist die Panzerbrigade 21 „Lipperland“ mit Großteilen am Standort Augustdorf stationiert. Im Rahmen der Bundeswehrreform wird sie aktuell neu gegliedert und ihr Stationierungsraum neu geordnet. Über die konkreten Maßnahmen informierte sich die CDU-Kreistagsfraktion vor Ort.

Panzerbrigade Kreistagsfraktion

Die CDU-Kreistagsfraktion informiert sich in der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne über die Auswirkungen der Bundeswehrreform für den lippischen Standort.

Die Christdemokraten begrüßen, dass Augustdorf, wenngleich der Standort eine umfangreiche Reduzierung der Dienstposten verkraften muss, auch künftig eine zentrale Rolle für das Heer und die Panzerbrigade 21 einnehmen wird. „Das hat auch mit optimalen Übungsmöglichkeiten vor Ort in der Senne zu tun“, sind Fraktionschef Andreas Kasper und Augustdorfs Bürgermeister Dr. Andreas Wulf sicher. Hauptmann Martin Waltemathe, Presseoffizier der Panzerbrigade 21, bestätigt das: „Der Truppenübungsplatz Senne ist von elementarer Bedeutung für den Bundeswehrstandort Augustdorf.“ Neben deutschen und britischen nutzten auch weitere europäische Streitkräfte die guten Bedingungen für militärische Ausbildung und Einsatzvorbereitung.

Als „unverzichtbaren Standortfaktor für die Sennegemeinde sowie die gesamte Region“ wertet Kasper die Bundeswehr. Wulf nennt konkrete Fakten: „Augustdorf hat eine der höchsten Einpendlerquoten in NRW. Viele Berufs- und Zeitsoldaten leben in Lippe und OWL und kommen täglich zum Dienst hierher.“ Als Arbeitsort sei Augustdorf zum Beispiel für die Paderborner wichtiger als umgekehrt. „Gemeinsam mit ihren Familien erhöhen die Soldaten die örtliche Kaufkraft und sichern so Angebote in Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistung, von denen alle Augustdorfer profitieren“, weiß Wulf. Er betont das gute Verhältnis der Einwohner zu den Streitkräften. Bereits am 25. Mai 1987 hatte der lippische Kreistag beschlossen, die Patenschaft für die Panzerbrigade 21 zu übernehmen, um der Verbundenheit mit ihr Ausdruck zu verleihen. Ebenfalls als Zeichen der Verbundenheit führt die Panzerbrigade 21 seit 1988 den offiziellen Beinamen „Lipperland“.

Die zum Jahresende geplante Verlegung des rund 600 Soldaten starken Aufklärungsbataillons 7 an den Standort Ahlen bedauert die CDU. „Nachdem das Bataillon ab Juli in Augustdorf aufgestellt wird, würden wir es sehr begrüßen, wenn die Soldatinnen und Soldaten auch auf Dauer hier bleiben könnten“, sind Wulf und Kasper einig.

CDU.TV
Mitglied werden
UNION Magazin
teAM Deutschland