Aktuelles

CDU-Kandidatinnen informieren sich über Rathaus-Neubau in Lage
Vom: 15.11.2016

Kerstin Vieregge und Heide Görder zu Gast bei der Stadt Lage

Die lippische CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagskandidatin Kerstin Vieregge sowie Landtagskandidatin Heike Görder informierten sich bei Thorsten Paulussen, dem Beigeordneten der Stadt Lage, über den Fortschritt der Umgestaltung der Lagenser Innenstadt und den Rathausneubau.

„Anfang 2018“ so Paulussen, „ soll alles fertig sein.“ Dann sollen nahezu sämtliche Arbeitsplätze der Stadtverwaltung -  rund 250 - in dem neu entstehenden Komplex am Markt untergebracht werden.

Vieregge und Görder Rathausneubau Lage

Besichtigen den Baufortschritt am neuen Lagenser Rathaus: Kerstin Vieregge (Mitte, CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagskandidatin) und Heike Görder (rechts, Stadtverbandsvorsitzende CDU Bad Salzuflen und Landtagskandidatin) mit Thorsten Paulussen (li., Beigeordneter der Stadt Lage)

Im historischen Rathaus gegenüber verbleiben lediglich ein Standort des Standesamtes und die Büros des Bürgermeisters und des Beigeordneten sowie Sitzungsräume für die Fraktionen im Stadtrat. Das historische Ambiente des Standesamtes werde mehr und mehr nachgefragt und sei an beliebten Hochzeitsdaten teilweise schon überbucht, erläuterte Paulussen.

Auf die Nachfrage von Kerstin Vieregge nach möglichen Kosteneinsparungen durch den Neubau antwortete Paulussen, das Ziel der Umbaumaßnahmen sei eine deutliche Kostenreduzierung: „Durch die Bündelung der Stadtverwaltung an einem Standort und dadurch wegfallende Doppelungen sparen wir jährlich 350.000 Euro ein.“

Die Planungen für den Neubau begannen bereits 2012, nach der Insolvenz des damaligen City-Centers. Dabei plante die Stadtverwaltung, den Anblick der Häuserfront zum Markt hin möglichst unverändert in seiner historischen Form zu erhalten: Zwar werde das Rathaus II, das ehemalige Hotel Freitag, abgerissen, die Fassade jedoch annähernd wieder hergestellt und die unter Denkmalschutz stehenden Elemente vor dem Abriss geborgen und später wieder in den Neubau eingefügt.

Ziel ist eine Mischung aus privater und öffentlicher Nutzung des Gebäudeabschnitts auf der Marktseite: Die bisherigen Mieter – eine Bäckerei / Konditorei mit angeschlossenem Café und ein Modegeschäft – werden auch nach der Neugestaltung bleiben. Um den Marktplatz zu beleben, bekommt das Café in diesem Zuge einen größeren Außenbereich. Die Stadtbücherei, die bisher versteckt und vom Markt entfernt lag, zieht ebenfalls direkt hinter die Fassade zum Markt und erhält zudem größere Räumlichkeiten und ein erweitertes Internetangebot.

Paulussen zeigte sich überzeugt, dass die Umbaumaßnahmen zu einer Aufwertung der gesamten Innenstadt führen: So hätten die angrenzenden Geschäfte ebenfalls ihre Standorte renoviert; hiervon profitiere die gesamte Einkaufsstadt Lage.

Das zukünftige Lagenser Rathaus soll fünf miteinander verbundene Gebäudeteile umfassen, in denen u. a. auch das Bürgerbüro untergebracht sein soll. Der Attraktivitätssteigerung der Innenstadt dient auch eine mit dem Rathausumbau verbundene Änderung der Buslinienführung: So soll auf der Rückseite eine neue Bushaltestelle und somit eine weitere Zustiegsmöglichkeit für die Bürger entstehen. Die Umbaumaßnahmen werden von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen, wozu u. a. auch die Möglichkeit beigetragen hat, den Baufortschritt mittels Webcam im Zeitraffer zu verfolgen.

Heike Görder stellte heraus, dass das Lagenser Projekt ein gelungenes Beispiel für kosteneffizientes und zukunftsweisendes Bauen unter enger Einbindung der Bürger sei.

 

CDU.TV
Mitglied werden
UNION Magazin
teAM Deutschland