Aktuelles

Erst Rede von Matthias Goeken MdL im Landtag
Vom: 16.11.2017

Düsseldorf, 16. November 2017

Jungfernrede von Matthias Goeken im Düsseldorfer Landtag

Die erste Rede eines Parlamentsmitglieds vor dem Parlament wird gemeinhin als Jungfernrede bezeichnet. Matthias Goeken hielt am Mittwoch die seine. In seiner fünfminütigen Rede stellte Matthias Goeken (CDU) den Antrag der Regierungsparteien zur Zukunft des Handwerks in Nordrhein-Westfalen vor. “Wer Zukunftschancen schafft, hat Zukunftschancen verdient – Das nordrhein-westfälische Handwerk bei seinem Weg im digitalen Zeitalter unterstützen“: so der Titel des Antrags. Er ist der Anfang einer Reihe von Maßnahmen, welche als Handlungsempfehlungen aus der Enquete-Kommission der letzten Legislaturperiode zur Zukunft von Handwerk und Mittelstand in Nordrhein-Westfalen entstanden sind.

Matthias Goeken

Zur Plenardebatte über die Förderung des nordrhein-westfälischen Handwerks erklärt der Abgeordnete Matthias Goeken:

„Nur wer Zukunftschancen schafft, hat Zukunftschancen verdient. Das gilt vor allem für das nordrhein-westfälische Handwerk. Es muss im digitalen Zeitalter die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Wachstum vorfinden. Dazu ist es erforderlich, ein ganzes Bündel an Maßnahmen auf den Weg zu bringen. So muss das Handwerk bei der Fachkräftesicherung und Qualifizierung unterstützen. Wir müssen die Betriebe von Bürokratie entlasten und es darüber hinaus bei der digitalen Transformation unterstützen. Hier müssen wir die digitalen Fähigkeiten der Bildungszentren des Handwerks stärken. Die Handwerksinitiative NRW muss weiterentwickelt werden. Der Technologietransfer muss ausgebaut. Verlässliche Beratungsstrukturen für die Innovationsförderung müssen sichergestellt werden.

Dies alles kann auf der Basis der Erkenntnisse und Empfehlungen der Enquetekommission zur Zukunft von Handwerk und Mittelstand der vergangenen Wahlperiode im Dialog mit dem Handwerk geschehen. Zur Unterstützung dieser Vorhaben wird ein Runder Tisch, bestehend aus Landesregierung und Handwerksorganisationen (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) eingerichtet, der die Konkretisierung und Umsetzung der genannten Vorhaben stetig begleitet und dem Parlament und der Öffentlichkeit Bericht erstattet.“

Zur Frage wie er sich gefühlt habe bei seiner ersten Rede teilt Goeken mit: „Sehr gut. Es hat mich gefreut, dass ich als Bäckermeister selbst zu diesem Thema im Parlament sprechen und Erfahrung aus der Praxis in die Politik bringen konnte.“

Foto: Andreas Graaf-von der Ahe

CDU.TV
Mitglied werden
UNION Magazin
teAM Deutschland