Aktuelles

CDU Extertal Aufstellungsversammlung
Vom: 25.02.2014

Team komplett - Für lokale Themen gerüstet

„Wir wollen 2014 stärkste Fraktion im Rat werden“. CDU-Ratsherr und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Ulrich Hilker formulierte damit das gemeinsame Ziel des CDU-Gemeindeverbandes Extertal für die Kommunalwahl Ende Mai. Der Gemeindeverband wählte jetzt seine Kandidaten für die fünfzehn Wahlbezirke. Der Weg zur Ratsmehrheit führe über Direktkandidaten, die ihren Wahlbezirk „holen“, so Hilker. Die CDU Extertal hat sich gut vorbereitet und genau die Kandidaten aufgestellt, die zu ihrem Wahlbezirk einen direkten Bezug haben. Aufgrund der demographischen Entwicklung schrumpfte das Extertal von 16 auf 15 Wahlbezirke.

Extertal Wahlkreiskandidaten

Die 15 Wahlkreiskandidaten der CDU Extertal mit der CDU-Kreisvorsitzenden Kerstin Vieregge (re.)

Für den Wahlbezirk 1, Bösingfeld, kandidiert Maik Schlicht, 46 Jahre, verheiratet, ein Kind, seit 30 Jahren bei der Firma KEB Brinkmann, dort seit 2005 Fertigungsleiter , seit 2006 CDU-Mitglied und fest im Bösingfelder Ortsgeschehen verankert – nicht zuletzt als derzeit amtierender Schützenkönig.

Für den Wahlbezirk 2, Bösingfeld, kandidiert Lutz Ebbers, 65, verheiratet, zwei Söhne, Kriminalbeamter im Ruhestand, wohnhaft in der Nordstraße 17 im Ortsmittelpunkt Bösingfeld, der nach eigenen Worten „jetzt wieder in die Politik einsteigen will“ und vor allem eines hat: das Ohr am Bürger.

Für den Wahlbezirk 3, Bösingfeld, kandidiert Ulrich Hilker, 51, Sparkassenbetriebswirt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Ratsherr. Er sagt: „Ich will meinen Wahlkreis direkt gewinnen“.

Für den Wahlkreis 4, Bösingfeld, kandidiert Claudia Meier, 44, kaufmännische Angestellte, Gemeindeverbandsvorsitzende, seit 2005 CDU-Mitglied, seit 2009 Ratsfrau.

Für den Wahlkreis 5, Bösingfeld, kandidiert Fabian Kaiser, 46, Betriebswirt und seit 10 Jahren bei Firma Tönsmeier beschäftigt, aktives Ratsmitglied.

 Für den Wahlkreis 6, Asmissen, kandidiert Cord-Henning Braband, Landwirt im Extertal. Sein Wahlbezirk grenzt an seinen Betrieb und „die Vogelgeschichte“, so Braband in Anspielung auf die Straßennamen seines Wahlbezirks, „passt ganz gut zu meinem Beruf“.

Für den Wahlkreis7, Asmissen, kandidiert Angelika Kampmeier, 63, seit 43 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Kinder, leitet ein Familienunternehmen im Extertal  und ist seit 20 Jahren CDU-Mitglied.

Für den Wahlkreis 8, Göstrup, kandidiert der „Newcomer“ und jüngste Kandidat: Manuel Büchter, 19. Er schloss letztes Jahr seine landwirtschaftliche Lehre ab, arbeitet derzeit auf dem elterlichen Betrieb und wird im Sommer mit der Fachschule beginnen.

Für den Wahlkreis 9, Nalhof/Meierberg, kandidiert Eckhard Quandt, 62, verheiratet, 2 Töchter, Landwirtschaftsmeister mit eigenem Betrieb in Hohensonne. 16 Jahre lang leitete er einen Betrieb in seinem Wahlbezirk Meierberg und ist dort Mitglied im Sport- und Gesangverein.

Für den Wahlkreis 10, Bremke/Rott, kandidiert Heinrich-Wilhelm Tölle, verheiratet, 3 Kinder, Landwirt auf Gut Rickbruch. Er ist im Vorstand des Landwirtschaftlichen Vereins Extertal, Mitglied im Arbeitgeberverband und „ich war auch mal Jagdkönig“. Über die CDU Extertal sagt er: „Die Mitarbeit hier macht Spaß. Wir sind eine quirlige Truppe“.

Für den Wahlkreis 11, Laßbruch, kandidiert Dr. Hermann J. Paulus, Chefarzt der Oberbergklinik in Laßbruch, bislang sachkundiger Bürger. Sein persönlicher Stellvertreter ist der Fraktionsvorsitzende Joachim Bode, auf Platz 13 der Reserveliste.

Für den Wahlbezirk 12, Almena, kandidiert Katrin Vollmer, 46, Assistentin der Geschäftsstellenleitung und in Hannover tätig, Ratsfrau und ehemalige Vorsitzende vom TUS Almena.

Für den Wahlbezirk 13, Almena, kandidiert Christian Zurhellen, 45, verheiratet, 1 Sohn, Dipl-Bankbetriebswirt und Geschäftsführer vom „Landhaus Wittensiek“ in Göstrup. Er möchte in Almena, das er als „schwer SPD-lastig“ beschreibt, viel bewegen.

Für den Wahlkreis 14, Kükenbruch/Silixen, kandidiert Tobias Hopf, 21. Er absolvierte eine Ausbildung zum Elektroniker bei der Herforder Brauerei und will an der Hochschule OWL in Lemgo „Zukunftsenergien“ studieren.

Für den Wahlkreis 15, Silixen, kandidiert Gert Graf, 67, KFZ-Meister und Mitglied im Prüfungsausschuss sowie der KFZ Innung in Hannover. „Ich kann’s beruflich nicht lassen und baue derzeit eine kleine Firma in Rinteln mit auf, wo ich zwei Tage in der Woche mein KnowHow investiere“. Ebenso aktiv ist er in der Partei.

Die geplanten Aktivitäten der CDU Extertal stellte Gemeindeverbandsvorsitzende Claudia Meier vor. Noch in dieser Woche wird ein Flyer zum Thema „Finanzen“ der örtlichen Presse beigelegt. Ein weiterer Flyer wird kreiert, der die Wahlkreiskandidaten vorstellt und persönlich an alle Extertaler Haushalte verteilt wird.

Beim Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ referierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ulrich Hilker über kommunalpolitische Themen im Extertal. Finanzen waren sein Einstieg. Der Fehlbetrag im Haushalt 2013 sei größer als erwartet und geplant. Der Grund dafür seien geringere Steuereinnahmen. Das Hauptthema für 2014 werde daher laut Hilker sein: „Wie können die Einnahmen gesteigert werden“? Aber auch die Ausgabeblöcke wolle man im Auge behalten.

Das Thema Sanierung der Extertalstraße, derzeit kontrovers in Bürgerschaft und Politik diskutiert, beschäftigt auch die CDU Extertal. Zwei Alternativen sind möglich: eine Fahrbahnverengung zugunsten eines Trennstreifens und parallelem Radweg sowie die Beibehaltung der Straßenbreite mit komplett separat geführtem Radweg. Für letztere Variante hat sich die CDU Extertal ausgesprochen.

Weiterhin erging von Hilker eine Einladung an alle Mitglieder, sich an den Wahlkampfständen der CDU in den Ortschaften zu beteiligen.

Zum Schluss gab es von Hilker ein dickes Lob an die Organisatoren des Neujahrsempfangs, der in diesem Jahr mit 250 Besuchern einen Rekord brach. „Wenn wir angesprochen werden von Menschen, warum sie keine Einladung bekommen hätten, dann zeigt das: diese Veranstaltung ist ebenso beliebt wie etabliert“, so Hilker.

CDU.TV
Mitglied werden
UNION Magazin
teAM Deutschland